Microsoft Teams hat sich nicht erst seit der Corona Pandemie zu dem Kommunikationstool in Organisationen etabliert. Zeitweise gab es im Frühjahr 2020 ein Zuwachs von 10 Millionen Benutzern pro Woche. Die Gründe dafür sind klar, Microsoft Teams ist eine hervorragende Präsenz, Video Konferenz und Company Chat Lösung und zugleich Informationshub für beliebige Informationen und Anwendungen im Unternehmen. Durch die Flexibilität für jeden einzelnen Benutzer wird auch der Bedarf von Schatten-IT reduziert. Darüber hinaus steht Microsoft Teams jedem Unternehmen, welches Microsoft 365 nutzt, zur Verfügung. Damit hat Microsoft auch eine klare Vorreiterstellung gegenüber beispielsweise Slack, welche deutlich länger am Markt sind, Google Chat oder europäischen Anbietern wie Stackfield übernommen.

 

LINKS

 

Die Einführung von Teams erfolgte häufig von heute auf morgen, ohne die nötigen Planung nach welchen Regeln das Tool genutzt werden soll. Das Resultat was wir häufig vorfinden, sind viele verschiedene Teams, unterschiedlichste Informationen und unstrukturierte Ablage von Dokumenten, die zuvor in Verzeichnisstrukturen geordnet abgelegt wurden.

 

Hierdurch ist mit der Leichtigkeit in der Nutzung auch gleichermaßen die Abhängigkeit der Unternehmen für ihre Business Continuity von null auf 100 gestiegen. Erste Erfahrungen mussten Unternehmen bereits machen, als Microsoft Teams an einigen Tagen nicht erreichbar war, vielleicht auch aufgrund des starken Wachstums.

 

Teams ist doch ein Cloudservice, warum muss ich ein Backup durchführen?

Natürlich verspricht Microsoft bei Teams, wie auch bei allen andere Cloudservices, höchste Verfügbarkeit seiner Dienste, sichert jedoch Kunden kein Backup der Daten zu. Gerade bei Microsoft Teams werden Daten in vielen verschiedenen Anwendungen wie Exchange Online, OneDrive und Sharepoint von Microsoft 365 gespeichert, daher ist ein zentrales Backup umso wichtiger. Ganz im Gegenteil – Microsoft spricht seinen Kunden die Empfehlung aus, ein Backup aller Microsoft 365 Services zu erstellen. Es gibt eine Reihe von Gründen die dafür sprechen, die wichtigsten haben wir hier zusammengefasst:

  • Löschung von Daten durch unberechtigten Zugriff, Malware, Ransomware etc.
  • Datenverlust von älteren Daten
  • Datenverlust durch Löschungen von böswilligen Mitarbeitern
  • Datenverlust durch Löschung von kompletten Postfächern, z.B. ehemaliger Mitarbeiter
  • Fehlerhafte Administration

 

Wie erfolgt mein Data Backup für Microsoft Teams?

Das Backup von Microsoft Teams und im Optimalfall allen Cloudressourcen und lokalen Geräten von Unternehmen sollten in einer zentralen Verwaltung sein. Anderenfalls wird das Management schnell unübersichtlich und wichtige Meldungen können übersehen werden, was fatale Auswirkungen haben kann.

 

Darüber hinaus ist ein Cloud-to-Cloud Backup heute State-of-the-Art für das Backup von Cloudressourcen. Alles andere würde die lokale Internetanbindung nur unnötig belasten, da die Daten von in diesem Fall Microsoft erst einmal ins Netzwerk von dort aus wieder in die Backupcloud übertragen werden. Dies verlangsamt das Backup auch nur grundlos.

All dies ist in den Technologien von brycks berücksichtigt. Es wird lediglich einmal in der Konsole der Zugriff auf das Microsoft 365 autorisiert und der gewünschte Backupumfang ausgewählt, alles weitere läuft automatisch. Selbst zusätzliche Benutzer werden beim Backup aller Inhalte automatisch erfasst und mitgesichert. Danach taucht auch Microsoft Teams als zusätzlicher Workload neben Notebooks, Servern und anderen Ressourcen im Backup-Report auf.

 

Konkret werden im Data Backup für Microsoft Teams folgende Daten gesichert:

  • Das komplette Team, also der Teamname, die Liste der Teammitglieder
  • Team-Kanäle
  • Kanaldateien 
  • Team-Postfach einschl. E-Mail-Ordner und E-Mail-Nachrichten 
  • Besprechungen
  • Team-Website

 

Wie kann ich meine Daten wiederherstellen?

Die Wiederherstellung von Daten aus dem Data Backup für Microsoft Teams erfolgt ganz einfach über die cloud-basierte Konsole. Hier kann nach den gewünschten Inhalten gesucht werden und die Wiederherstellung an den ursprünglichen Speicherort, per direkt Download oder Email veranlasst werden.

 

Neben dem umfänglichen Backup von Daten ist bei der Wiederherstellung wichtig, dass einzelne Elemente wiederhergestellt werden können und nicht die Notwendigkeit besteht, komplette Postfächer oder Teams wiederherzustellen. Dies würde zusätzlichen Aufwand bedeuteten, da diese separat wiederhergestellt werden müssen, um dann die gewünschten Daten zu übertragen.

 

Die Details zu den brycks Services sind in der Leistungsbeschreibung ausführlich dokumentiert. Bei Fragen stehen unsere Security Experten jederzeit zur Verfügung.